Lagen

Seit 2014 ist unser Weingut mit seinen klassifizierten Einzellagen Mitglied im „VDP.Die Prädikatsweingüter“, dem renommiertesten Verband deutscher Winzer.

 

Die mit fruchtbaren Lössauflagen bedeckten Vulkanverwitterungsböden des Kaiserstuhls bieten, begünstigt durch das Klima der wärmsten und sonnenreichsten Weinregion Deutschlands, ganz hervorragende Voraussetzungen für den Anbau einzigartiger Weiß- und Rotweine. Von Ort zu Ort variiert das Gestein: die Vielfalt der Böden ist Garant für spannende geschmackliche Varietäten unserer Lagenweine.

Bassgeige

Klassifikation: VDP.Erste Lage
Gemeinde: Oberbergen
Böden: Löss und Vulkangestein
Sorten: Chardonnay, Grauburgunder, Weissburgunder und Spätburgunder

Eine einzigartige Lage, die weit über Baden hinaus bekannt ist und deren Name von ihrer charakteristischen Form herrührt. Das besondere Terroir aus überwiegend Löss auf Vulkangestein gibt den Weinen ihren einzigartigen Charakter. Hier bewirtschaften wir sowohl höher gelegene, kühle Lagen für Weine mit fein ausgeprägten Aromen, als auch südlich ausgerichtete Lagen in Dorfnähe, die kraftvolle Weine ergeben. Wir streben einen dezenten Holzeinsatz an, der den Charakter der Sorten treffend unterstützt.

Pulverbuck

Klassifikation: VDP.Erste Lage
Gemeinde: Oberbergen
Böden: Löss und kalkhaltiges, verwittertes Vulkangestein
Sorten: Weissburgunder

Unsere Weine aus dem Pulverbuck erhalten ihre feine Fruchtigkeit durch die besondere Ausrichtung des Weinbergs auf rund 400 Metern, direkt am Waldrand und seinen einzigartigen Böden aus stark pulverisiertem Löss auf Vulkangestein.

Der hohe Anteil an Aktivkalk im Boden und der Ausbau im großen, traditionellen Holzfass, so häufig wie möglich mittels spontaner Gärung, ergibt einen ungemein frischen, mineralischen und feinwürzigen Weißburgunder - einen echten Klassiker unseres Weinguts seit mehr als 40 Jahren.

Enselberg

Klassifikation: VDP.Erste Lage
Gemeinde: Jechtingen
Böden: Helles und dunkles Vulkangestein mit Löss
Sorten: Spätburgunder

Die gut durchwindete Westlage mit spektakulärem Blick in die Rheinebene ist wesentlich von ihrem teilweise helleren, teilweise dunklen und steinigen Vulkangestein im Untergrund geprägt. Eine feine Lössschicht bildet den Oberboden.

Zwei 1999 und 2003 zu 100 Prozent mit burgundischen Pinot Noir-Klonen angelegte Weinberge, ergeben einen femininen und feinen Spätburgunder. Hier stehen weniger Kraft und Konzentration, als Säurespiel und Finesse im Vordergrund.

Die Weine sind immer etwas früher zugänglich und rechtfertigen deswegen, verglichen mit unseren enorm langlebigen Grand Crus, die Klassifikation als VDP.ERSTE LAGE.

Schlossberg

Klassifikation: VDP.Grosse Lage
Gemeinde: Achkarren
Böden: Kalkhaltiges Vulkangestein (Tephrit)
Sorten: Grauburgunder und Spätburgunder

Im steilen, windgeschützten Kernstück dieser historisch bedeutsamen Steillage, staut sich die Wärme und schafft ein einzigartiges Kleinklima, das die Weine besonders prägt. Um den Erwerb der Parzelle rankt sich folgende Anekdote: Fritz Keller bekam während eines Spaziergangs durch den Schlossberg den Beginn einer Weinbergs-Rodung mit. In Sorge um die Bewahrung alter Reben und deren Genetik, bemühte er sich um den Erwerb des Weinbergs. Obwohl die Besitzer keinen Nachfolger vorweisen konnten, der sich der harten Arbeit in der Steillage annehmen wollte, kam zunächst kein Verkauf zustande. „Achkarrer verkaufen nicht an Oberbergener!“ - so die harte Haltung.

Erst als Fritz Keller nachweisen konnte, dass seine Mutter aus Achkarren stammte, willigte man ein. So stammt bis heute unser GROSSES GEWÄCHS aus dieser für uns so besonderen Parzelle mit uralten Reben.

Seit 2009 besitzen und bewirtschaften wir ebenfalls einen Weinberg mit schwarzer Vulkanerde, dessen Bearbeitung nur mit viel Handarbeit zu erbringen ist. Bis zu 4 Meter hohe Trockenmauern mit einer Gesamtlänge von 150 Metern wurden von uns aufwändig gesichert und so für die kommenden Generationen bewahrt. Eidechsen, Schlangen und Feuersalamander finden in den Nischen der Trockenmauern Schutz – besonders auch im Winter. Im Anbau stehen hier Grauburgunder und Spätburgunder aus alter Genetik, die per Sélection Massale vermehrt wurden.

Kirchberg

Klassifikation: VDP.Grosse Lage
Gemeinde: Oberrotweil
Böden: Kalkhaltiger vulkanischer Schotter (Phonolith)
Sorten: Chardonnay und Spätburgunder

Im Kirchberg spürt man den Einfluss der Burgundischen Pforte besonders eindringlich. In den westlich exponierten und damit dem Wetter stärker ausgesetzten Bereichen der Lage, befinden sich Böden mit signifikant höherem Gesteinsanteil. Der nach Süd/ Südwest ausgerichtete Weinberg ist immer etwas kühler als Schlossberg und Eichberg.

Der helle, kalkhaltige Vulkanschotter, der sich in unserer Parzelle am Hangfuß der Lage findet, lässt den 1975 von Franz Keller gepflanzten Spätburgunder hier fein und zurückhaltend ausfallen. Der Chardonnay-Weinberg wurden bereits zu Beginn der 1990er Jahre mit einer Genetik aus den besten Lagen des Burgunds angelegt.

Eichberg

Klassifikation: VDP.Grosse Lage
Gemeinde: Oberrotweil
Böden: Schwarzer Vulkanboden (Tephrit)
Sorten: Spätburgunder

Fritz Keller bestockte unsere im unteren Bereich situierte Parzelle bereits 1994 mit ausschließlich burgundischen Pinot-Klonen. Der nach Süden, teilweise auch Südost und Südwest exponierte Weinberg ist eine unserer wärmsten Lagen.

Der schwarze Vulkanboden sorgt für einen markanten, eher maskulinen Spätburgunderstil, der kraftvoll, mit zunehmender Reife animalisch, ja sogar leicht teerig ausfallen kann. Wir versuchen hier stets, den besonderen Charakter eines typischen Kaiserstühler Pinots herauszuarbeiten.

Im Leh

Klassifikation: VDP.Grosse Lage
Gemeinde: Oberbergen
Böden: Kalkhaltiger Löss
Sorten: Weissburgunder

Das Gewann „Im Leh“ ist eine der besten Kernparzellen innerhalb der Lage Oberbergener Bassgeige. Der Name verweist auf einen Grabhügel der Hallstattzeit und damit auf die uralte Besiedlung der Landschaft, in der bereits seit römischer Zeit Weinbau betrieben wird.

Das VDP.GROSSE GEWÄCHS stammt aus unserer ältesten Weißburgunderanlage, die 1979 gepflanzt wurde. Hier hat bereits Friedrichs Großmutter im Weinberg gearbeitet.

Die Reben wurzeln, südlich exponiert, in kalkhaltigem Löss. Früh gelesen und nur zum Teil in erstbelegten, 350 Liter fassenden Holzfässern ausgebaut, entsteht hier ein gelb fleischiger Burgundertyp mit Schmelz und mineralischer Frische.

Kähner

Klassifikation: VDP.Grosse Lage
Gemeinde: Oberbergen
Böden: Löss und Vulkangestein
Sorten: Grauburgunder

Einer der wenigen von der Flurbereinigung verschonten Weinberge innerhalb der Lage Oberbergener Bassgeige. Durch die Kleinterrassen ist die Grauburgunder-Anlage nur in Handarbeit zu bewirtschaften. Der Name geht auf die Dialektbezeichnung für den Dachkännel zurück. Den Weinberg muss man sich also früher als wasserführende Rinne vorstellen. Der steinige, karge Boden zwingt die häufig sehr üppige Rebsorte in ein markantes, aber feines Raster. Die Aromen fallen oft orientalisch-würzig aus.

Hier dient das grosse, traditionelle Holzfass als Basis, Moste aus dem 350 Liter fassenden Barrique nutzen wir je nach Jahrgang, um die Struktur des Weines leicht zu beeinflussen.